Neuregelung der Maklerprovision zum 23.12.2020

Was bedeutet das für Sie als Verkäufer oder Käufer einer Immobilie. Wir klären auf.

Das Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen ist am 23.12.2020 in Kraft getreten. Es enthält neue Regelungen zur Form und zur Provisionshöhe für Maklerverträge mit Verbrauchern, die auf den Kauf oder Verkauf von Wohnungen und Einfamilienhäusern gerichtet sind.

Hiernach darf ein Makler vom Verkäufer und vom Käufer jeweils nur Maklerkosten in gleicher Höhe verlangen (§656c BGB). Handelt es sich um ein Grundstück, Mehrfamilienhaus oder Gewerbeobjekt, gilt die Teilung nicht obligatorisch, so dass hiervon abgewichen werden kann.

Nur wenn es zum Abschluss des Kaufvertrages kommt und dies auf die Tätigkeit des Maklers zurückgeht, müssen Sie eine Provision bezahlen.

Was bedeutet das für uns, die VR-Bank eG Schopfheim-Maulburg

Der Gesetzgeber hat die Provisions-Regelung, die wir seit Jahren mit unseren Kunden praktizieren, zu einem Gesetzesentwurf gemacht. Als Makler haben wir schon immer als Dienstleister für beiden Parteien gearbeitet und freuen uns über die Bestätigung dieses Vorgehens.

Wir freuen uns auch weiterhin für alle Käufer und Verkäufer gleichermaßen tätig sein zu dürfen. Wenn Sie Fragen zu der neuen Regelung haben, stehen wir sehr Ihnen gerne zur Verfügung.